Vita | Juliane Hempel

Juliane Hempel - Vita

Dass wir Sprecher:innen mit Engagement und Leidenschaft Texte aller Art vertonen, ist vielleicht bekannt.
Doch wie wird man eigentlich Sprecher:in? Die Wege sind so vielfältig wie die Stimmen selbst, dennoch haben wir alle etwas gemeinsam: die Liebe zu den Möglichkeiten von Sprache und Stimme, die Spielfreude und das Herzblut! Aber auch stete Aus-und Weiterbildungen bilden einen Grundstein.

Ein paar Stationen meines Weges zur Sprecherin finden Sie hier.

Künstlerische Ausbildung

 

  • Stimmcoaching mit Tom Vogt // 2021
  • Stimmcoaching mit Susanne Hauf// 2020
  • Synchrontraining mit Irina von Bentheim// 2018
  • Mikrofonsprechen und Synchronschauspiel// Christian Rode Sprecherschule // Studio: all around music MS Heiterkeit// 2018
  • Studioworkshop Hörbuchsprechen Peter E. Reichel und Caroline Intrup// Studio Omniaudio// 2018
  • Synchronworkshop mit Engelbert von Nordhausen// Agentur Stimmgerecht// 2015
  • 1,5-jährige private Sprecherausbildung (Phonetik, Stimmbildung, Textarbeit) // verschied. Dozent:innen// Berlin 2015-2016
  • Clownsausbildung beim Clownlabor/ Rote Nasen e.V. und diverse Workshops bei Finbarr Ryan und Ton Kurtsjens 2013-2019
  • viele Jahre Off-Theater-Erfahrung u.a. bei “Freies Theater Rostock e.V” und “Die Fäustlinge” Maxim Gorki Theater Berlin
  • Magisterstudium der Lateinamerikanistik und Kulturwissenschaft// Freie Universität Berlin und Humboldt Universität zu Berlin 2004-2012
1998-2004

Neben der Schule spiele ich in Rostock Theater, wir gründen das “Freie Theater Rostock e.V.” und spielen, machen vor allem absurdes Theater und verarbeiten Texte von Daniil Charms. Die kreativen Weichen werden gestellt. Das ist eine gute Schule, um mich später an den Schauspielschulen in Berlin vorzustellen.

2013 - 2015

Findungsphase mit verschieden Jobs und Praktika, auch, aber nicht nur, im Kulturbereich. Bei Interfilm spreche ich zum ersten Mal öffentlich. Die Clownsausbildung läuft und nach ersten Sprecherjobs ist klar, ich möchte eine Stimmausbildung machen und diesen Weg weitergehen.

2005 - 2013

Nach monatelanger warmer brasilianischer Luft, ziehe ich nach Berlin, studiere letztlich kein Schauspiel, sondern Kulturwissenschaft und Lateinamerikanistik, bekomme eine Tochter, studiere weiter.
Lebe mit Kind ein Jahr in Portugal und beende meinen Magister in Berlin.

2015 - 2018

Ich habe einen Brotjob, finanziere die Sprecherausbildung, habe erste Synchronsprecherjobs, aber zu wenig Zeit, um weiter zu kommen. Der Brotjob fällt weg und endlich stehe ich auf glücklichen, selbstständigen Füßen und spreche.

2019 bis in die Gegenwart

Es kommen immer mehr Aufträge hinzu,  endlich auch Hörbücher! Mein Homestudio wächst und gedeiht. Ich knüpfe mein Netzwerk größer, verscheuche meine Social Media Aversion, verbessere Demos - tausche alt gegen neu, sauge Wertvolles aus Coachings und denke immer wieder: Ich liebe meinen Job!

Ich freue mich auf Ihre Nachricht!